google-site-verification: google44d46a8aa4653fb9.html

Jeder-Hund-Rennen

Jeder-Hund-Rennen ist für jeden Hund

Wenn man glaubt, Windhundrennbahnen sind nur für Windhunde da, dann hat man sich getäuscht. Ein-, zwei- oder dreimal im Jahr öffnen sich die Tore der Windhundrennbahnen für alle Hunde und veranstaltet ein sogenanntes Jeder-Hund-Rennen, was gleichermaßen ein Spaß für Mensch und Hund ist!

Normalerweise sind die schnellsten Hunde der Welt, wie Greyhounds, Galgos, Barsois, Whippets u.s.w., die Hunde, die man auf der Windhundrennbahn antrifft, die um Titel des Schnellsten antreten. Beim Jeder-Hund-Rennen aber kann „jeder Hund“ zeigen, was in ihm steckt.... ob Dackel, Rehpinscher, Boxer Dogge, Schäferhund oder Mischlinge, Harras, Struppi oder Fiffi..... ganz egal.

Bei einem Jeder-Hund-Rennen wird in der Regel nur eine kurze Strecke von 50 bis 100 Metern geradeaus gelaufen. Die Hunde werden in unterschiedlichen Größenklassen aufgeteilt und es finden zwei Läufe statt. Gewonnen hat der Hund, der addiert die schnellste Zeit gelaufen ist oder es wird der schnellste Lauf gewertet.... das ist alles. Weitere Regeln gibt es nicht, außer, dass sportliche Fairness angesagt ist.

Es ist eine wahre Freude, zuzusehen, wieviel Spaß die Hunde daran haben, egal in welche Richtung und wohin sie laufen. Auch ist eine wahre Freude zu sehen, wie viel Spaß Herrchen und Frauchen haben, die ihre Hunde zum Laufen zu motivieren und anzufeuern. Spaß und Lacherfolge sind so gut wie für alle garantiert.

Und dann gibt es für die etwas weniger sportlichen Hunde bei manchen Veranstaltungen eine Hundeausstellung der besonderen Art: eine Mischlings-Hundeausstellung. Dann wird der schönste Hund gesucht, egal wer die Vorfahren waren, egal welche Rassen zusammenkommen.... Hauptsache schön, gesund und gut gebaut. 

Auf einmal wird aus einem ruppigen Rauhaar -Terrier ein ganz Stolzer, aus einem Collie/Sheltie - Mix eine ungeahnte Ringschönheit. Auf einmal wird der Langhaar Dackel gebürstet wie noch nie und bekommt ein Schleifchen in die Mähne. 

Wer einmal die unverkrampfte Hundewelt genießen möchte und mit seinem Hund und Familie Spaß in der Gemeinschaft sucht, der ist hier genau richtig! 

Unter www.Jeder-Hund-Rennen.de oder www.Windhundarena.de sind Termine und Veranstaltungsörtlichkeiten zu finden. Wer weiß, vielleicht ist der eine oder andere auf den Geschmack gekommen und besucht dann auch einmal ein „echtes“ Windhundrennen oder ein "echtes "Windhund-Coursing"!? Auf jeden Fall ist es ein ganz besonderes Erlebnis anzuschauen, mit welcher Eleganz und Geschwindigkeit, die schnellsten Hunde der Welt über die Bahn laufen... oder besser gesagt "fliegen"!

Nach oben

 

 

Wie läuft ein Jeder-Hund-Rennen ab?

Wenn man zu einem Jeder-Hund-Rennen fahren will, ist es immer nützlich, wenn man sich auf der Homepage des Veranstalters vorab über die Einzelheiten informiert, denn bei den einzelnen Veranstaltern wir es unterschiedlich gehandhabt. Manchmal muss man sich bis zu einen bestimmten Datum schriftlich anmelden und bei machen Veranstaltern reicht es, bis zu einer bestimmten Uhrzeit vor Ort zu sein, um sich anzumelden.

Bei vielen Jeder-Hund-Rennen-Veranstaltungen war es so, dass man sich am Veranstaltungstag bis 10:00 Uhr vor Ort angemeldet hatte. Viele Vereine bieten auch eine Onlineanmeldung an.

Bevor man sich auf den Weg zur Veranstaltungsort macht man auf jeden Fall den Impfausweis des Hundes mit nehmen und bei der Anmeldung vorzeigen (Prüfen, ob die Impfungen noch gültig sind!) Manche Vereine verlangen zusätzlich einen Nachweis über eine Hundehaftpflichtversicherung (Kopie des Versicherungsscheins).

Vor allen Dingen Leckerlis, Spielzeug und eventl. eine Hundedecke nicht vergessen, denn mit den Leckerlis oder Lieblingsspielzeug kann man so manchen Hund schneller in´s Ziel locken. Bei manchen Vereinen kann auch auf Wunsch eine "Schlepphase" über die Strecke gezogen werden, um den Jagdinstinkt des Hundes zu aktivieren.

Unbedingt daran denken, dass das Jeder-Hund-Rennen, je nach Medezahl, den ganzen Tag dauern kann und da bietet es sich an, z.B. einen Campingstuhl, Sonnenöl oder Liegedecke mitzunehmen.

Bei der Anmeldung muss angegeben werden in welcher Größenklasse der Hund laufen soll, bzw. wird die Größe des Hundes gemessen. Eingeteilt werden die Hunde meistens in die Klassen bis 30 cm, über 30 - 50 cm und über 50 cm. Windhundmischlinge starten in einer eigenen Klasse. Eine einheitliche Regelung für die Größeneinteilung gibt es (noch) nicht, auch kann es sein, dass Veranstalter noch andere Klassen anbieten. Auskunft über die Größeneinteilung findet ihr auf den jeweiligen Vereinsseiten.

Hier noch ein paar wichtige Dinge, die berücksichtigt werden sollten

Wie bei allen Lebewesen, ist es auch beim Hund. Wenn man vorne ihn ihm etwas reinsteckt, wird es nach einiger Zeit hinten, in etwas anderer Konsistenz wieder rauskommen und deshalb sollten ausreichend Kotbeutel mitgenommen werden und die Tretminen auch wieder entfernt werden und in einem der bereitgestellten Abfallbehälter entsorgt werden.

Ca. 15 Min. vor dem Rennen, den Hund bitte aufwärmen. Beim Hund ist es nicht anders wie bei den Menschen, der sich bevor er sportlich Höchstleistungen bring, erst aufwärmen muss, damit die Verletzungsgefahr unterbunden wird. Ich mache das z.B. so, dass ich meine Hunde an einer 2 Meter langen Leine, in einem großen Kreis um mich herum laufen lasse.

Jeder bekommt eine Startnummer und kann dadurch ungefähr abschätzen, wann er dran ist. Bitte den Hund rechtzeitig aufwärmen und rechtzeitig mit dem Hund am Start sein, dass keine Verzögerungen entstehen, denn wenn man auf jeden Teilnehmer nur eine Minute warten muss, summiert sich das über den ganzen Tag zu mehreren Stunden.

Bei den meisten Vereinen besteht auf dem gesamten Vereinsgelände LEINENPFLICHT und ausnahmslos ALLE HUNDE MÜSSEN ANGELEINT sein, außer der Hund, der gerade das Rennen läuft und auf der eingezäunten Freilaufwiese, wenn vorhanden!

Außer Befugte Personen und der Hundehalter, dessen Hund zum Rennen ansteht, darf keine Person das Geläuf (Rennstrecke) betreten, denn der Rasen des Geläufes ist speziell präpariert und gepflegt. Bedenke, dass dort die schnellsten Hunde der Welt laufen und durch nur kleinste Unebenheiten und Beschädigungen der Rasenfläche die Unfallgefahr für diese Hunde erheblich vergrößert und zu schlimmsten Verletzungen des Hundes führen kann! Ebenfalls nicht über die Absperrung beugen und achte darauf, dass eure Kinder dieses auch befolgen.

Beim Fotografieren bitte unbedingt darauf achten, dass OHNE Blitz fotografiert wird, denn das kann die Hunde beim Rennen irritieren und können u.U. abgelenkt werden.

Die Länge der Rennstrecke beträgt in der Regel zwischen 60 und 100 Meter, was aber von Veranstalter zu Veranstalter unterschiedlich sein kann.

Jeder Hund läuft 2 Durchgänge und gezählt wird je nach Veranstalter die Summe beider Läufe oder der schnellste Lauf.

Jeder Hund läuft einzeln. Der Hund wird am Start dem Starthelfer übergeben oder durch einen Bekannten gestartet. Herrchen/Frauchen läuft allein ins Ziel vor und ruft und lockt den Hund (da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt). Der Hund wird losgelassen und läuft ins Ziel.

Nicht Vergessen: wenn der Hund im Ziel angekommen ist -> loben, loben, loben!!!

Es ist auch etwas für „Nichthundehalter“, die natürlich ebenfalls herzlich willkommen sind, denn ein großer Spaß wird das auf jeden Fall für alle. Es ist es eine wahre Freude, zuzusehen, wie die Hunde Spaß daran haben zu laufen, egal in welche Richtung. Es ist eine wahre Freude zu sehen, wie viel Spaß die Herrchen und Frauchen und deren Anhang haben, ihre Hunde zum Laufen zu motivieren, anzufeuern und zu beglückwünschen oder zu trösten. Emotionen pur...!

Wie ich schon erwähnte, wird das bei jedem Verein anders gehandhabt (allgemeine Regeln gibt es z.Zt. nicht) und darum sollte man sind unbedingt immer bei dem entsprechenden Verein direkt erkundigen.

Ansonsten viel Spaß und einen schönen Renntag für Mensch und Tier.

Hier geht es zu weiteren Fotos von einigen Jeder-Hund-Rennen

Nach oben

google-site-verification: google44d46a8aa4653fb9.html