google-site-verification: google44d46a8aa4653fb9.html

Grundrechte des Hundes

Grundrechte des Hundes

1. Wir haben das Recht, vollwertige Mitglieder der Familie zu sein. Wir gedeihen durch soziales Miteinander, Lob und Liebe...

2. Wir haben das Recht auf Beschäftigung. Wir brauchen neue Spiele, Spielzeug, Erfahrungen und neue Gerüche, um uns wohl zu fühlen...

3. Wir haben das Recht auf regelmäßiges Training. Bekommen wir es nicht, werden wir überdreht, träge oder einfach fett...

4. Wir haben das Recht, Spaß zu haben. Wir haben Freude daran, uns ab und zu wie Clowns zu benehmen, und unser Verhalten wird nicht immer vorhersehbar sein...

5. Wir haben das Recht auf die Kontrolle unserer Gesundheit. Bringt uns nicht erst zum Tierarzt, wenn wir offensichtlich leiden...

6. Wir haben das Recht auf eine artgerechte Fütterung. Wir sind von euch abhängig, weil wir wie manche Menschen nicht wissen, was gut für uns ist...

7. Wir haben das Recht, nicht deshalb abgelehnt zu werden, weil wir euren Erwartungen als Ausstellungssieger, Rennhund, Wachhund, Jäger oder Babysitter nicht entsprechen konnten...

8. Wir haben das Recht auf eine gute Erziehung. Sonst würde Verwirrung und Konfrontation unser Verhältnis zu euch stören, und wir könnten für uns und andere gefährlich werden...

9. Wir haben das Recht auf Anleitung und Korrektur, mit Verständnis und Einfühlungsvermögen, nicht durch Missbrauch....

10. Wir haben das Recht, in Würde zu leben und in Würde zu sterben, wenn die Zeit dazu gekommen ist...

 

Zehn Bitten eines Hundes an seinen Menschen

1. Mein Leben dauert 10 bis 15 Jahre. Jede Trennung von dir bedeutet für mich Leiden. Bedenke es, ehe du mich anschaffst.

2. Gib mir ausreichend Zeit zu verstehen, was du von mir verlangst.

3. Setze Vertrauen in mich - ich lebe davon.

4. Zürne mir nie lange und sperre mich zur Strafe nicht ein. Du hast deine Arbeit, dein Vergnügen und deine Freunde - ich habe nur dich.

5. Sprich oft mit mir. Wenn ich auch deine Worte nicht ganz verstehe, so höre ich doch in deiner Stimme, was du meinst.

6. Wisse, wie immer an mir gehandelt wird - ich vergesse es nie.

7. Bedenke, ehe du mich schlägst, dass meine Kiefer mit Leichtigkeit die Knöchel in Deiner Hand zerquetschen könnten; ich werde jedoch nie Gebrauch davon machen.

8. Ehe du mich bei der Arbeit unwillig, bockig oder faul nennst, bedenke: Vielleicht plagt mich ungeeignetes Futter, vielleicht war ich zu lange der Sonne ausgesetzt oder habe ein verbrauchtes Herz.

9. Liebe und sorge Dich um mich, wenn ich krank und alt bin - auch Du wirst einmal alt und gebrechlich sein.

10. Gehe jeden schweren Gang mit mir. Sage nie: "Ich kann so etwas nicht sehen" oder "Es soll in meiner Abwesenheit geschehen". Alles ist leichter für mich mit DIR.

Nach oben

google-site-verification: google44d46a8aa4653fb9.html